Wer ist online

Wir haben 72 Gäste online

Die Seite für Freizeitgestaltung in NRW

Die Seite für Freizeitgestaltung in NRW

Hauptmenü

Fahrräder und Touren

Schlösser und Burgen

Museen und anderes

Freizeit- und Erholungsparks/Erlebnis

Zoo und Parks

Ausflüge mit dem Hund

Ausflugslokale

Wandern

Clouds

Paypal Spenden

Welcomecard

WelcomeCard - Willkommen - Staedtetouren

GeccoTours

Weitere Angebote


Wandern ab Schloß Hardenberg - Tour 2 PDF Drucken

Schloss – Große Höhe – Alte Burg - Schloss

Dauer ca. 60 Minuten

Dieser Wanderweg beginnt am Schloss Hardenberg und führt nach Westen über die Eisenbahnbrücke mit Blick auf einen Teil der früheren Gärten der Vorburg, dann nach rechts entlang der Bahnstrecke und biegt nach ca. 500 m links ab (s. a. Wanderzeichen). Er steigt an einer Gabelung links hoch zur Tönisheider Höhe (Große Höhe) bis zu einem Feld unterhalb der Kuhlendahler Straße, eines mittelalterlichen Transportweges, an dessen Trasse die ebenfalls alten Höfe Kröklenberg und Windeck sowie der Kotten An den Sträuchen noch zu sehen sind.

Am Feld entlang geht ein schmaler Pfad durch den Wald hinab ins Tal, dann über zwei Bachbrücken und wieder in Bögen hinauf zum Karrenberg bis auf einen breiten Weg, der unterhalb des Autobahndammes nach Süden verläuft. Im Südosten kommt schon die bewaldete Kuppe der „Alten Burg“ in den Blick. Die Wanderstrecke führt nun bergab und trifft auf einen Weg, den sie überquert, um dann auf der anderen Seite nach links aufwärts zu führen. Auf der Höhe biegen wir links auf einen geraden Weg zur „Alten Burg“ ab, die wir nach ca. 350 m links vom Weg erreichen.

Die Anlage der „Alten Burg“ besteht aus den im Gelände deutlich sichtbaren Überresten einer einst eng begrenzten mittelalterlichen Turm- oder Höhenburg (40 x 45 m). Gut erkennbar sind die Hügel des Burgplateaus und der Vorburg sowie die tiefen Verteidigungsgräben. Die Burg ist wohl von dem Herrengeschlecht der „Hardinge“, den späteren Herren von Hardenberg, von deren Wasserburg im Tal der Navigisa errichtet worden. Sie diente im Mittelalter als befestigter Herrensitz; wahrscheinlich wurde sie ursprünglich auch zum Schutz der über Tönisheide verlaufenden vorgeschichtlichen „Kölnischen Straße“ erbaut.

Nach der Besichtigung gehen wir, dem Weg folgend, abwärts, biegen dann nach links ab und nach 40 m wieder im spitzen Winkel nach rechts. Schon fast im Tal treffen wir auf einen Querweg, der nach links zum Schloss Hardenberg zurückführt.

 
 
Joomla Templates by Joomlashack

We use cookies to improve our website and your experience when using it. Cookies used for the essential operation of the site have already been set. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

I accept cookies from this site.

EU Cookie Directive Module Information